RUMS ☆23 mit MaLova

18 Kommentare
Ich hab wieder etwas geschafft!!!

Im Frühjahr sah ich bei einem Stadtfest einen Mantel und dachte so bei mir:
Der ist toll!!!
Ob der wohl selbstgenäht ist?
Egal, ich könnte mir so einen ja selbst nähen!
Nicht lange danach war ich im Besitz des gewünschten Stoffes.
Über den Schnitt hab ich noch gegrübelt.
Zuerst wollte ich eine "Johanna" nähen. Da ich gern eine Kapuze wollte, überlegte ich, wie ich die am gescheitesten dranbasteln könnte.
Und dabei hatte ich doch schon eine MaLova genäht, getestet und für gut befunden!
Damit stand das also fest!

Und dann kam der Sommer...

Da braucht man keinen Mantel. Und näht sich auch keinen.
Und der Sommer war bekanntlich lang und heiß.

Plötzlich war Herbst und das gleich so richtig.
Fast schon zu kalt für diesen Mantel.
In der Hoffnung auf ein paar sonnige Tage habe ich mich rangemacht.
Und als ich fertig war, fehlte ebendiese Sonne für ein paar schöne Fotos.

Hier also mein neuer Herbstmantel! 

Aus dunkelblauem Cord mit weißen Pünktchen

 Das Innenfutter ist ein wunderschöner dunkelroter Jersey.

Auf ein weiteres Futter habe ich verzichtet. Wenn es noch kälter ist, kann ich ja noch eine Jacke drunterziehen.


Als Kordeln habe ich Jerseynudeln aus dem Futterstoff eingezogen. So passt es perfekt zueinander.
Mal sehen, wie haltbar die sind.


Ich mag auch sehr den  wunderbaren Zweiwegereißverschluss, den ich auch für meine WinterMaLova genommen habe.

 Die Ärmelbündchen habe ich weggelassen, dafür einfach umgenäht.



An allen Rändern habe ich das Innenfutter ein wenig herausblitzen lassen. Ein bisschen wir eine Paspel.
Auch an den Taschen.


Die Taschen habe ich übrigens nicht, wie in der Anleitung beschrieben (und bei der WinterMaLova getan), gerafft. Ich habe es versucht, aber bei dem Cordstoff sah es einfach nicht gut aus. Also habe ich die Außenseiten der Taschen genauso geschnitten, wie das Innenteil.
Ein Aufhänger und ein Label durften natürlich auch nicht fehlen.
 
Hinten habe ich dieses Mal ein Band zum Raffen eingenäht.


Ich lass euch noch ein paar Bilder von meiner Geburtsstadt da:







Ich freue mich, dass ich es schon wieder hierher geschafft habe und auch, dass mein Mantel fertig ist.
Schade, dass ich es nicht mehr so oft zu euch zum Kommentieren schaffe.
Umso mehr find ich es toll, dass trotzdem noch so viele nette Menschen bei mir vorbeischauen!

Liebe Grüße
Ina
Verlinkt bei:
RUMS
Cord, Cord, Cord








Hallo?! Liest hier noch jemand? oder RUMS ☆22

18 Kommentare
Auf Instagram hab ich ja ab und an mal "Piep" gesagt.
Ja, mich gibt es noch.
Aber manchmal sind die echten Dinge im wirklichen Leben einfach wichtiger.

Aber jetzt hab ich einfach mal wieder Lust und nehme mir einfach die Zeit, hier etwas zu zeigen!

Nachdem ich den coolen Susalabimstoff  "Mangagirl" ergattert hatte, habe ich lang überlebt, was ich daraus nähe.
Ein T-Shirt stand schnell fest und das hab ich euch hier ja auch schon gezeigt.
Was aber mit dem "Rest" machen?
Ein Top wäre schön.
Hmmm.
Den farbig perfekt passenden Kombistoff habe ich gefunden.
Und davon gleich einen Meter genommen.
Da hat es glatt für ein ganzes Shirt gereicht!
Zum ersten Mal hab ich den Raglanpulli von leni pepunkt genäht.
Ich mag das verlängerte Rückenteil sehr.



Weil ich die Stoffe nätürlich stückeln musste fand ich den Rapport vom Mangagirl so "abgehackt", wenn ihr versteht, was ich meine.
Deshalb habe ich mit Stoffmalstiften das Muster fortgesetzt:


     

Die Ärmel habe ich bewuust halblang gelassen und keine langen Bündchen angesetzt.
Das ist für mich die beste Länge für die Arbeit.
Damit die Armabschlüsse auch von innen ordentlich aussehen, habe ich die Säume nach innen umgeschlagen, genäht und diese dann noch einmal nach außen gelegt und mit Zwillingsnadel angenäht.

 

Alle anderen Ränder habe ich mit elastischem Schrägband eingefasst.


So, jetzt bin ich mal gespannt, wer hier noch mitliest, ob sich überhaupt noch jemand hierherverirrt und wer zurück"piept"!

Liebe Grüße
Ina

Verlinkt bei: